Crime Scene Agency - CSA Junior Company

Eine besondere Veranstaltung mit kulinarischen Köstlichkeiten verbunden mit einer Zeitreise und einem ganz besonderen Nervenkitzel – das war die Idee der Junior Company Crime Scene Agency.

Unter dem Motto der 1920er Jahre inszenierte das CSA Team ein interaktives Krimi – Theaterstück, stellte ein 3 Gänge Menü mit passenden Weinen zusammen und wollte das Publikum fragen, wer nun der Mörder sei? Ein berauschender Abend sollte es für ihre Gäste werden…​

…und dann kam der erneute Lockdown und Social Distancing und aus dem Krimi Dinner wurde ein Krimi Brunch für 4 glückliche Lehrer*innen.​

Obwohl das Krimidinner, in seiner ursprünglichen Art aufgrund der Covid-19 Situation nicht stattfinden konnte, beeindruckte das CSA Team dennoch mit ihrem kreativen, durchdachten Konzept und ihrer Flexibilität.​

Für die Planung und Durchführung dieses Events wurden neben der Geschäftsführung 4 Abteilungen gebildet – Moderation/Organisation, Marketing/Organisation, Catering und Schauspiel.​

Die Abteilung Moderation und Organisation sicherte die strukturellen und administrativen Abläufe innerhalb der Junior Company und führte am Event Tag durch die Veranstaltung. Die Hauptaufgaben des Catering Teams waren die Gestaltung des Schulrestaurants im 1920er Jahre - Look und die Erstellung des Menüs. Für die Dekoration bediente man sich etlicher Requisiten vergangener Veranstaltungen und Maturabälle und für die Auswahl der Speisen wurde im Vorfeld sogar eine Umfrage durchgeführt um den Geschmack der Gäste genau zu treffen. Geplant waren 3 Gänge mit jeweils 2 Speisen zur Auswahl und dazu passenden Weinen. Gemeinsam mit der Marketing / Organisation – Crew wurden auch die Menü- und Eintrittskarten gestaltet. Für ein einheitliches Designkonzept beschränkten sich CSA, passend zu den 20iger, auf die 3 Farben Schwarz, Gold und Rot. Darüber hinaus betreute die Marketingabteilung ihre eigene Homepage und war für den Social Media Auftritt verantwortlich. Da nun die geplante Abendveranstaltung aufgrund der Corona Situation nicht durchführbar war, wurde kurzerhand alles umgeplant und alles für einen Krimibrunch vorbereitet. Auch das Schauspielteam hatte einige Herausforderungen zu meistern. So schrieben sie zuerst ein eigenes Drehbuch, machten sich Gedanken über das Bühnenbild und versuchten so gut es möglich war, zu proben. Abstandsregeln und Hygienevorschriften machten es nicht leichter und ein Coaching mit einer professionellen Schauspielerin musst online durchgeführt werden. Trotz der Widrigkeiten, war die Veranstaltung jedoch schlussendlich ein voller Erfolg, der wiederholt werden möchte. Daher beabsichtigt die CSA Junior Company ihren Event im Herbst für Freunde und Familie nachzuholen. Aber auch für die weitere Zukunft hätten sie tolle Konzeptideen….​

Gegründet wurde die Crime Scene Agency im Schuljahr 20230 /2021 an der HLW Kufstein

3 Fragen an Nadine Stegmayr und Victoria Ritzer – Geschäftsführerinnen der Junior Company CSA

Welche Momente / Erfolge hast du mit der Junior Company erlebt, die dir in​ Erinnerung geblieben sind?

  • Ein Highlight war die Generalsprobe!​
    Unser Schauspielteam hatte nämlich mit der „Corona-Situation“ sehr zu kämpfen, da die Proben nicht regelmäßig auch​ und nur fallweise in der Schule durchgeführt werden konnten. Zudem wollte uns eine ältere Dame mit sehr viel​ Schauspielerfahrung unterstützen. Doch leider konnte sie aufgrund der Corona Bestimmungen nicht in die Schule ​ kommen. Trotz dieser Umstände war die Generalprobe ein voller Erfolg und beseitigte alle Zweifel! Dieser Tag bleibt uns​ besonders in Erinnerung!​
  • Unsere selbst designten Menükarten erfüllten uns mit Stolz!​
    Da wir uns einige Zeit uneinig über die Speisenauswahl waren, arbeitete das Cateringteam lange an den Menüs. Als wir ​ dann ein Menü fanden, mit dem alle einverstanden waren und wir dann die sehr aufwändig gestalteten Menükarten in​ unseren Händen hielten, waren wir voller Vorfreude!​
  • Ein besonderer Moment für uns war das Lob und die Anerkennung von unseren Betreuungslehrerinnen für die optimale ​ Zusammenarbeit und den absolut reibungslosen Ablauf am Veranstaltungstag!​ Dies bestätigte uns, dass wir ein erfolgreiches Projekt auf die Beine gestellt haben. All das Erreichte war das Resultat ​ einer erfolgreichen Zusammenarbeit und hat uns als Klasse sehr gestärkt!


Welche war die größte Herausforderung in eurer Junior Company und wie habt ihr Sie gemeistert? 

  • Unser größter Gegenspieler war zweifellos die Corona-Pandemie. Diese Ausnahmesituation hat uns für einige Monate​ gezwungen, eine Veranstaltung im Distance-Learning zu planen. Dies bewältigten wir durch eine starke Zusammenarbeit,​ viel Vertrauen und den nötigen Teamgeist.​
  • Für die Schauspieler schien es unmöglich, ein ganzes Stück ohne professionelle Unterstützung einzustudieren, allerdings​ meisterten sie dies mit Bravour.​
  • Kurz vor unserem Krimidinner mussten wir auf einen Krimibrunch umdisponieren, da die damalige Corona-Situation eine​ große Veranstaltung nicht zuließ. Zum Glück konnten wir diese Konzeptänderung problemlos umsetzten und ein ​ erfolgreiches Projekt erzielen.


Was hast du aus deiner unternehmerischen Erfahrung bei Junior mitgenommen? Welche Lernerfahrungen hast du gemacht? 

Eine wichtige Erfahrung, die wir alle gemacht haben, ist, dass Aufgeben nie eine gute Option ist. Nur weil etwas nicht gleich klappt, heißt das nicht, dass das Ziel nicht erreicht werden kann. Hindernisse und Rückschläge, das haben wir erfahren, die bewältigt wurden, stärken die Zusammenarbeit im Team. Es lohnt sich „dran zu bleiben“!
Danke an die Junior Company CSA für ihren Beitrag!

Zurück zur Übersicht
Gruppenfoto csa
Das Schauspiel Team von CSA​
Schüler*innen der 3. Klasse der HLW Kufstein
Magnete mit sportlichem Motiv
Eintrittskarte und Menükarte im edlen 1920iger Design
Magnete mit Alpenmotiv
Aufführung des Krimi - Theaterstückes
Einblick in die Produktion